Trauerbewältigung
Definition zum Thema Trauerbewältigung

Trauer und Trauerarbeit:

Vor allem, wenn es um die Themen Trauer, Tod, Sterben und Verlust geht, tun sich die Menschen in bestimmten Gesellschaften, so wie der Unserigen, ziemlich schwer. Viele mögen darüber nicht reden/sprechen und davon nichts wissen. Es entsteht so der Eindruck, als ob diese Themen aus dem Sprachgebrauch und dem alltäglichen Leben völlig verbannt wären. Viele Menschen tun und unternehmen alles, um sich damit nicht zu befassen bzw. befassen zu müssen. Denn diese Themen machen Angst, viel Angst!

Wenn von Trauer geredet wird, dann meistens im Zusammenhang mit Tod und Sterben. Dabei ist der Trauerprozess ein ständiger Begleiter in unserem Leben, da es zu verschiedenen Arten von Trennung und Verlust kommt, die in uns immer wieder Trauer auslösen. Die Trauerarbeit ist oft ein wichtiger Bestandteil jeder Art von Psychotherapie, denn viele müssen sich von früheren und aktuellen Sehnsüchten, Wünschen, Bedürfnissen, Illusionen usw. für immer verabschieden und erleben dabei eine tiefe Trauer.

Manches an Träumen und Vorstellungen ist für immer vorbei, und das hinterlässt eine tiefe Trauer, die unbedingt ver- und bearbeitet werden muss.

Was die Trauer im Zusammenhang mit Tod und Sterben angeht, so wird jeder Mensch im Laufe seines Lebens irgendwann einmal mit dem Tod eines nahen Angehörigen und der Trauer über seinen Verlust konfrontiert. Der Tod ist -wie die Geburt- ein Teil, der letzte Teil unseres Lebens und wir können ihn nicht umgehen. Gefühle, die Menschen bisher nie oder nie in dieser Stärke erlebt haben, bestimmen plötzlich ihr Leben. Viele glauben, solche Gefühle nicht ertragen oder aushalten zu können, abnormal zu sein oder eines Tages "noch verrückt zu werden". Damit Menschen sich Ihren Gefühlen und Körperreaktionen, die die Trauer begleiten, nicht hilflos ausgeliefert fühlen, möchte ich Ihnen die verschiedenen Phasen des Trauerprozesses ausführlich erläutern und beschreiben.